Hello ihr Lieben!

Immer wieder die gleichen Systeme im Bullet Journal zu verwenden, kann das ganze ziemlich eintönig werden lassen. Daher habe ich für euch heute 5 Ideen für Habit Tracker (Gewohnheitstracker) mitgebracht.

Was ist ein Habit Tracker?

Der Habit Tracker im Bullet Journal dient dir als eine Art Übersicht und Checkliste für Angewohnheiten, die du antrainieren oder auch abtrainieren möchtest.

Es gibt verschiedene Varianten und auch hier sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ich zeige dir 5 grundsätzliche Ideen, die sich alle in den verschiedensten Wegen umsetzen lassen. Aber lassen wir lieber die Bilder sprechen.

#1 Mit einer großen Monatsübersicht

Hier habe ich eine Übersicht, die sich anbietet wenn man nur wenige Gewohnheiten tracken will. Ich habe 31 Kästchen mit jeweils 4 Spalten gezeichnet. Jede Spalte steht für eine Gewohnheit und so hast du eine schöne große Übersicht.

#2 mit kleinen Monatsübersichten

Diese Variante nutze ich oft in meinem Bullet Journal. Hier wird für jede Angewohnheit eine separate kleine Übersicht des Monats gezeichnet/geschrieben und jeder Tag, an dem du diese Gewohnheit durchgezogen hast(oder gelassen) wird markiert. Ich mag diese Übersicht sehr, da man hier nicht den Überblick verlieren kann und eben einen besseren Blick hat, woran man noch arbeiten sollte und was man vielleicht schon ganz gut kann.

#3 lange Zeilen

Mit diesem Spread habe ich damals angefangen. Jede Angewohnheit bekommt eine Zeile mit 31 oder 30 Kästchen, welches immer markiert wird wenn du etwas gemacht hast. Äußerst praktisch wenn du viele Dinge tracken willst, allerdings kann mit der steigenden Menge auch der Überblick flöten gehen. Ich mag diese Übersicht, allerdings bin ich regelmäßig in den Zeilen verrutscht und habe ein falsches Kästchen ausgefüllt.

#4 Kreis

Die nächste Übersicht ist etwas anders, da sie in Kreisform ist. Hier arbeitet man sich auch jeden Tag durch die “Spalten” und jede Zeile steht für eine Angewohnheit. Es ist das gleiche Prinzip, wie bei den anderen nur in einer komplett neuen Form. Der Vorteil ist, dass es gut aussieht und auch sich gut nutzen lässt, allerdings gehen auch hier der Überblick verloren und auch eine Menge Zeit, um dieses Spread zu zeichnen.

#5 Abstraktes

Um jetzt mal noch weiter weg von den herkömmlichen Formen zu gehen: Du kannst deine Habit Tracker ganz individuell gestalten. Ich habe für dich zum Beispiel eine Übersicht, die sich gut für eine Gewohnheit eignet und auch kreativ ist. Dir sind keine Grenzen gesetzt. Du kannst dich ganz leicht auf Instagram und Pinterest inspirieren lassen, mein Pin-Board “Bullet Journal Inspirationen” findest du hier.

Wie kann man sonst Habits Tracken?

Wenn du keine Lust auf ein extra Spread hast, kannst du deine Habits ganz einfach mit Check Boxen in deine Monats-, Wochen- oder Tagesübersichten integrieren.

Falls du eine längerfristige Übersicht für wenige Gewohnheiten brauchst, dann nimm dir ein Spread und zeichne die Übersichten für die Monate mit der Zeilen-Variante neben einander auf eine Seite.

Nicht vergessen:

Es ist dein Bullet Journal, wenn du keinen Habit Tracker verwenden willst, dann mach es nicht. Wenn dich meine Ideen nicht inspiriert haben, dann musst du sie nicht verwenden. Es soll auf dich zugeschnitten sein, nur mit Systemen, die dir was bringen und dir helfen.

Das war’s von mir bis hierhin! Hast du irgendwelche Fragen oder eine Übersicht für Angewohnheiten, die du mit mir und meinen Lesern teilen möchtest? Dann schreib sie in die Kommentare! Ich freu mich schon auf euch!

Hier kommt ihr zu meinem letzten Bullet Journal Set Up! 

Hier kommt ihr zu 5 Weekly Spread Ideen für dein Bullet Journal! 

Bis zum nächsten Mal!

Lisa ♥

2 thoughts on “5 Habit Tracker Ideen für dein Bullet Journal”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.