Hello ihr Lieben!

Kaum zu glauben, aber der erste Monat von 2019 ist bereits vorbei. In meinem neuen Format “Chapters of 2019” möchte ich euch einen kleinen Rückblick für den vergangenen Monat geben. Nicht nur was ich getan und erlebt habe, sondern auch was mir in dem Monat besonders gefallen hat, was ich gesehen und gehört habe.

Ich möchte euch damit einen Überblick über meine Erlebnisse, aber auch meine Favoriten geben!

Motto des Monats: Try again

Gerade mit dem neuen Jahr will man ganz viel neues umsetzen. Vieles soll sich ändern, neue Dinge dazukommen und alte sollen wegfallen. Ich habe jeden Tagesanbruch als einen neuen Versuch gesehen. Anstatt mich darüber zu ärgern, dass es gestern nicht mit der Morgen Routine geklappt hat, habe ich es einfach wieder versucht.

Focus of the Month: Get your Shit Together, Basics and Selfcare

Ich habe diesen Monat den Fokus auf die Basics und “Me-Time” Elemente gelegt. Es war die richtige Entscheidung, sowohl weil mich die Morgenroutine besser durch die Klausurenphase gebracht hat als auch meine Genesung viel von dem Teil “Selfcare” profitierte.
Ich habe nicht die perfekte Routine erlangt, beziehungsweise habe ich meine gewünschte Routine noch nicht verinnerlicht, dennoch habe ich einen großen Schritt getan und bin auch sehr froh endlich ein bisschen mehr auch den Fokus auf mich selbst zu lenken.

Das wurde gelesen:

Ich habe endlich den dritten Teil von Victoria Aveyards Meisterwerk “Farben des Blutes” gelesen und will mir am liebsten sofort den vierten Teil kaufen. Ich bin fasziniert von Mares Geschichte und ihrem Kampf mit inneren Dämonen, die sie seit ihrer Entführung des obsessiven Königs hatte und auch der Kampf mit den anderen Mitgliedern der Garde gegen die Adelshäuser des Landes, die sich für so vieles besser halten, weil sie silbernes Blut haben und kein Rotes.
Da es ein dickes Buch war, ist es das einzige diesen Monat gewesen.

Das geschah:

Ganz groß im Fokus: Die Klausurenphase begann. Ich habe im Januar 4 Prüfungen geschrieben und eine Präsentation gehalten. Mit allem bin ich relativ gut klar gekommen.

Desweiteren wurde ich in der ersten Hälfte des Monats mit einer fiesen Mandel- und Kehlkopfentzündung überrascht und hatte dann erst einmal mit meiner Genesung zu tun.

Zwei kleine Highlights waren für mich zu einem ein Pub Quiz mit meinen Freunden in dem wir den zweiten Platz gemacht haben und zum anderen das Interview mit Lara vom Bloggerstammtisch, zu dem es bald eine Website mit ganz vielen Interviews zu verschiedenen Blogs geben wird.

Weiterhin habe ich zu Beginn des Monats meinen Geburtstag mit meinen Freunden gefeiert und dort auch endlich wieder das eine oder andere Gesicht nach langer Zeit gesehen und die süßesten Geschenke der Welt bekommen.

Ansonsten war der Monat sehr geprägt von Lernen und dem Versuch Routinen in mein Leben zu bauen. Und Netflix. Die Netflix-Sucht war groß diesen Monat.

Was wurde gesehen:

Um das Statement einfach zu vertiefen: Gefühlt ALLES was Netflix zu bieten hat.

Ich habe mein Interesse an Brooklyn 99 entdeckt und auch andere neue Serien für mich entdeckt wie Originals und Tidelands.

Ein Serien-Highlight war für mich definitiv die interaktive Folge von Blackmirror genannt “Bandersnatch”. Nicht nur, dass du mehr oder weniger die Entscheidung über den Verlauf der Folge hast, es gibt auch unzählige kleine Andeutungen auf “Alice im Wunderland” und “Alice hinter den Spiegeln”, also die Urromane von Lewis Carrol, die ich so sehr liebe. Ich kann es auf jeden Fall nur empfehlen durchzuspielen und mehrmals zurück zu gehen. Es hat mich sehr an die Bücher erinnert, an denen du selbst über die Handlung entscheiden konntest und dann am Ende der Seite zu einer komplett anderen Seite geschickt wurdest.

Aber auch in bereits geliebten Serien bin ich ein bisschen voran gekommen. So wurde Riverdale in die zweite Staffel verlegt, Unbreakable Kimmy Schmidt ebenfalls und sowohl der Denver Clan als auch RuPauls Drag Race wurden weiter gesuchtet.

Verabschieden musste ich mich zu Beginn des Monats von Vampire Diaries, da ich es nun endlich zu Ende gesehen habe.

Aber nicht nur Serien sondern auch Filme wurden gesehen: Ich habe mir endlich “I feel pretty” mit Amy Schumer angesehen und “Serena” mit Jennifer Lawrence.

Also der Monat war sehr Serienlastig…. ähm.. Ups? 😀

Das hat sich getan:

Ich habe mit meiner neuen Kamera unglaublich viel herumprobiert zu dem ich noch von meinen Freunden einen Fernauslöser geschenkt bekommen habe und ganz viel herum gespielt habe.

Höchstwahrscheinlich sind die Fotos im Schnee auch der Grund warum ich eventuell so lange krank war… Aaaaaaaber… hat sich doch gelohnt, oder? 😀

Das wurde gehört:

Ich hatte ganz viel Spaß mit meiner persönlichen “Top Tracks aus 2018” Playlist die Spotify für einen anfertigt.

Weiterhin liebe ich die Playlists von Kalyn Nicholson und habe diesen Monat ganz viel und sehr gerne “fresh air” gehört.

Meine 5 Top Tracks von Januar sind:

  1. 7 rings by Ariana Grande
  2. Without Me by Halsey
  3. Body Talks by the Struts
  4. Hunger by Woodes
  5. King of Anything by Beartooth

Aber nicht nur Musik dröhnte durch meine Kopfhörer, auch meine Liebe zu Podcast shabe ich wieder entdeckt und so habe ich die neuen Folgen von Kalyns Coffee Talk angehört und auch mal in den neuen Podcast von ConsiderCologne (Career with ConsiderCologne) reingehört und es hat mir persönlich sehr gefallen.

Mit dieser bunten Mischung aus Fakten lasse ich euch nun zurück.

Wie war denn euer Monat?

Bis zum nächsten Mal!

Lisa ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.