Hello my Friends!

Es wird wieder Zeit für einen neuen Focus of the Month!
Das ist ein kleines Persönliches Projekt für mich selbst, in dem ich mich Monat für Monat auf einen Lebensbereich fokussiere und versuche dort etwas zu verbessern, zu verändern oder neu aufzubauen, egal ob Gewohnheiten, Routinen, Rituale oder auch Gegenstände.

Diesen Monat kommt ein altes Thema wieder… nur mit Zusatz/Verbesserung. Im Mai dreht sich alles noch einmal um Health, Fitness & Selflove, also Gesundheit, Fitness und Selbstliebe.

Ich habe gemerkt dass im Monat Februar mit Health und Fitness nichts so richtig funktioniert hatte. Wahrscheinlich weil alles mit einem negativen Beigeschmack versehen war: Hauptsache abnehmen, damit ich nicht mehr so dick bin.

Ihr merkt schon, ich bin nicht gerade nett zu mir gewesen und genau deswegen möchte ich Selbstliebe mit in das ganze Spiel reinnehmen. Selbstliebe ist genauso wichtig für die Gesundheit wie Ernährung und Sport.

Was Selbstliebe und alles was damit zu tun hat bedeutet, möchte ich für mich selbst ergründen und höchstwahrscheinlich in einem Blogpost darüber schreiben, aber momentan ist Selbstliebe für mich etwas was aus einem selbst kommen muss und für einen selbst geblieben ist. Jemanden zu lieben bedeutet alles zu tun, damit es demjenigen gut geht und glücklich ist, dann machen wir “eben” für uns selbst. Ich denke viel dreht sich dabei schon um unsere Motivation und Antrieb, aber dazu in einem anderen Post.

In meinem Bullet Journal Set Up vom Mai habe ich gezeigt, dass aktuell zu meinen Habits “Intervallfasten” gehört. Intervallfasten gibt es in verschiedenen Varianten. Eine Variante ist die “16 Stunden Fasten, 8 Stunden Essen”, welche ich gerade bevorzuge um meinen Stoffwechsel etwas in Schwung zu bringen. Eine andere Variante ist “5 Tage Essen, 2 Tage Fasten” welche definitiv krass klingt und ich eventuell einmal ausprobieren möchte, aber nicht diesen Monat… na gut vielleicht.

Gesundheit/Health bedeutet für mich darauf zu achten, was der Körper braucht, ihm Gutes zu tun und auch darauf zu achten, welches Essen ich ihm zuführe. Man sagt natürlich immer: Ich möchte mir nichts verbieten. Aber vielleicht ist das ja mal ganz gut? Nicht dass man hungern soll, sondern merklich erkennen kann, welche Nahrungsmittel einem gut tun und welche nicht.

Aaaaaber Gesundheit ist genauso für mich, sich um sich selbst zu kümmern, dafür zur sorgen dass man gesund wird/bleibt und das heißt auch regelmäßig zum Onkel Doktor zu gehen oder wenn man auch mal was hat zu gehen. Merk es dir Lisa. Geh zum Arzt verdammt nochmal.

Und Gesundheit hat natürlich auch mit dem Geist zu tun. Dazu gibt es auch die Selbstliebe, aber ich möchte sehen, was ich noch weiter tun kann, ob ich mich im Gebiet der Psychologie irgendwie weiterbilden kann.

Fitness heißt natürlich Bewegung. Sport hat bei mir tatsächlich einen recht negativen Klang, zum Glück habe ich Freunde, die mich zum Sport animieren und mit mir irgendwelche krassen Ninja-Sport-Workouts machen nach denen ich einfach nur sterben möchte. (Laura, ich habe dich lieb :D)

Aber auch mehr Bewegung, mehr gehen, öfter vom Schreibtisch aufstehen, vielleicht einfach mal rumzappeln. Davon würde ich gern mehr haben wollen.

Also halten wir fest:

  • Lernen was Selbstliebe für mich selbst bedeutet und sie Schritt für Schritt umsetzen
  • Lernen zu wissen, was der Körper braucht, was ihm gut tut
  • Intervallfasten einhalten
  • Lernen was gut für die Psyche und den Geist ist
  • Sport lieben lerne
  • regelmäßig kleine Tanzpartys im Zimmer machen
  • mehr spazieren gehen, so fern mich die Pollenkonzentration nicht umbringt.

Das ist der Fokus in diesem Monat. Hast du hilfreiche Tipps rund um das Thema? Dann schreib sie mir doch in die Kommentare!

Bis zum nächsten Mal!

Lisa ♥

One thought on “Focus of the Month #5 – Health, Fitness & Selflove”

  1. Ich finde es toll, dass du dich wieder mehr aufs glücklich sein fokussieren willst, statt nur schlank sein zu wollen. Und ich bin echt stolz auf das Ninja Training bzw. dass du dir neue Herausforderungen im Sport stellst. Du packst das!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.