Heyhey ihr Lieben! 🙂

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und 2019 ist bereits in einer Woche! Aber bevor ich euch mein neues Set Up fĂŒr das neue Jahr zeige, möchte ich euch einen “Flip Through” fĂŒr mein Bullet Journal 2018 geben.

Da Bilder der einzelnen Seiten den Rahmen hier sprengen wĂŒrden, habe ich mein Bullet Journal in einzelne Bereiche unterteilt und habe fĂŒr jeden Bereich jeweils ein GIF gebastelt. Ich werde auch euch erzĂ€hlen was gut geklappt hat und was nicht und was eventuell die GrĂŒnde dafĂŒr waren. 🙂

Also legen wir los:

Das Set Up fĂŒr 2018

Das Set Up mit den Spreads und Tracker fĂŒr das neue Jahr fiel in den ersten Seiten sehr minimalistisch aus. Cover und Future Log sind im Schwarz-Weiß gezeichnet worden, ohne zusĂ€tzliche Zeichnungen und Farben nur fĂŒr verschiedene Events.

Die Spreads haben am Anfang gut funktioniert aber ab Mitte des Jahres hatte ich sie aufgrund persönlicher GrĂŒnde nicht mehr so viel genutzt.

Spreads fĂŒr die Semester waren Ă€ußerst hilfreich und haben mir viel Organisationsmöglichkeiten gegeben.

Januar

Das Thema von Januar war Licht bzw Lichterketten und GlĂŒhbirnen.

Die Tracker wurden leider nur bis zur HĂ€lfte des Monats genutzt, aber es war auf fĂŒr mich nicht so sehr ĂŒbersichtlich wieder einzusteigen wenn man ein oder zwei Tage ausgelassen hatte.

Man sieht hier schön den Prozess wie ich zu meiner LieblingswochenĂŒbersicht gekommen bin.

Februar

Der Februar hatte fĂŒr mich kein spezifisches Thema und ich hatte auch nicht wirklich Lust mir eins auszudenken, also ist es nur Schwarz-Weiß-TĂŒrkis mit ein paar kleinen Zeichnungen geworden.

In diesem Monat fand meine Klausurenphase statt und gleichzeitig begannen die Ferien und mein Praktikum in Dresden. Ich war ein kompletter Chaot weil ich irgendwie mein Journal nicht richtig nutzen konnte und es auch keinen Spaß gemacht hat.

MĂ€rz

Der MĂ€rz war das erste Set Up mit richtigen Blumen dieses Jahr. Ich habe mich aber fĂŒr die Farbe Blau entschieden, da es noch eisig kalt war. Sowohl mein Praktikum als auch mein neues Semester fanden in diesem Monat statt und das Testen meiner neuen liebsten WochenĂŒbersicht hat mir gezeigt, wie gut ich damit klar komme, aber auch das Eintönigkeit schnell Langeweile hervorruft.

April

Im April begann ich dann richtig mit den Blumen zeichnen und habe ich mich sehr gefreut wie gut die ersten versuche in einem bestimmten Stil geklappt haben. Hier habe ich dann auch versucht wieder verschiedene Varianten der WochenĂŒbersicht einfließen zu lassen und zu nutzen.

Mai

Inspiration fĂŒr den Mai waren die Rapsfelder die rings um die Stadt blĂŒhten in der ich studierte und auf denen ich auch Bilder gemacht habe.

Im Mai hatte ich ordentlich Sachen zu verarbeiten, daher war ich froh ein sehr fröhliches Set Up zu haben und auch die SprĂŒche haben mir da geholfen.

Juni

Im Juni habe ich mich selbst ĂŒbertroffen was meine Zeichenskills anging. Ich bin auf die Cover Page unglaublich stolz und auch der Rest des Monats bis auf die letzte Wochenseite gefĂ€llt mir gut.

Juli

Der Juli war der Versuch tropische Pflanzen zu zeichnen, was mal mehr und mal weniger geklappt hat. Auch dieser Monat hat mir gefallen und auch das herumprobieren mancher Spreads war sehr hilfreich.

August

Der August stand ganz im Thema “Reise, Abenteuer, Aufbrechen” und hier gab es erste Versuche mit Wasserfarben zu zeichnen. Dieser Monat war wirklich viel und aufregend und deshalb habe ich versucht die leerstehenden Felder fĂŒr die Tage mit kleinen Notizen auszufĂŒllen, was an dem Tag passiert ist und was schön war.

September

Der September hatte das Thema “Kakteen&Sukkulenten”:

In diesem Monat war ich im Urlaub und genoss meine Ferien. Obwohl ich viel zu tun hatte und eine Menge geschafft habe, habe ich mein Bullet Journal erschrocken wenig genutzt.

Oktober

Der Monat Oktober war einzig und allein dazu da, mein Fan-Girl Herz rauszulassen. Das Harry Potter Theme gefĂ€llt mir einfach unglaublich sehr aber die Gestaltung der Seiten war einfach zu aufwendig und dann auch zu viel fĂŒr mich, so dass ich die Übersichten kaum noch nutzen wollte.

TatsĂ€chlich endet das Set Up mit dem Zitat “Until the very end” (bis ganz zum Schluss) und halb zufĂ€llig halb geplant war das die letzte richtige Seite in diesem Journal Buch, da es dann voll war.

Ich bin dann zu einem anderen Journal ausgewichen, dass noch halb angefangen im Schrank lag und dann seinen Einsatz hatte.

Also mit dieser kleinen Unterbrechung geht es weiter mit meinen Monats Set Ups:

November

Der November war fĂŒr mich noch mal der Monat um richtig loszulegen getaltungstechnisch. Noch nie hatte ich so viel Lust auf ein Theme, als auf dieses.

Das Thema ging in die Richtung “Stardust&Magic” (Sternenstaub und Magie) und wurde dementsprechend mit vielen Sternenhimmeln, TraumfĂ€ngern. Glaskugeln Kristallen etc. gezeichnet. Hier habe ich auch das Spread “One Word a Day” ausprobiert und war voll und weg! 🙂

Dezember

Last but not Least: Dezember. Wie könnte es anders sein hatte dieser Monat das Thema Weihnachten und Festtage und dementsprechend viele Zeichnereien rund um dieses Thema. Auch wenn der Monat noch nicht rum ist, gefÀllt er mir, auch wenn ich gerade wieder mehr dazu neige das Journal liegen zu lassen, aber das mag daran liegen, dass ich bereits im neuen Journal richtig herum stöbere und zeichne.

Das war mein Bullet Journal 2018! Freust du dich schon auf 2019? FĂ€ngst du auch Bullet Journaling fĂŒr 2019 an?

Falls du gerne einen Blick auf meine Seiten werfen willst, die lÀnger als eine Sekunde sind, dann schau doch gerne bei mir auf Instagram vorbei: @lisamariariedel

Dann bis Morgen!

Lisa ♄

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert