Allgemein

GYST Diaries #1 Let the journey begin

Was bisher geschah:

Zeit vergeht. Tage ziehen vorbei.. Wochen ziehen vorbei… Monate ziehen vorbei… und dann ist plötzlich November 2020. What the fuck. Es ist nicht nur der Fakt, dass 2020 fast vorbei ist. Es ist die Dauer, die ich orientierungslos war. Die Menge an Zeit, die ich hab verstreichen lassen ohne wirklich etwas für mich zu tun. In der das Leben an mir vorbei gezogen ist und ich mich hab gehen lassen. Das alles hat nicht nur in 2020 stattgefunden. Hier geht’s um einen längeren Zeitraum dessen Start nicht wirklich definiert werden kann, weil er schleichend begann und mit jeder kleinen Entscheidung die mich mehr in meiner Comfortzone festhielt.

Um das klar zustellen: Ich war nicht krank. Ich war nicht depressiv. Ich war einfach nicht… ich. Sowie ich eigentlich gern bin. Ich war nicht traurig, aber auch nicht übermäßig happy. Ich habe mich sehr gehen lassen… Nicht mehr an den Routinen festgehalten, die Ordnung in mein Leben gebracht haben, ich habe nicht mehr das getan, was mir gefällt und mich auch in meinem Leben weiterbringt.

Es war so als würde ich schlafwandeln und jetzt wache ich auf und will wieder zurück zu mir finden. Ich will wieder Gewohnheiten aufbauen und das Gefühl haben, dass ich das Leben im Griff habe. Mit dem GYST Diaries möchte ich euch mitnehmen, wie ich das in Angriff nehme, was ich lerne, wie ich scheitere, was sich ändert.

Was wird passieren:

Es geht also an den Speck, im wahrsten Sinne des Wortes, denn nein, ich hatte über 2020 kein “Lock Down Glow Up” und auch nicht die Motivation oder Energie mich selbst zum Sport aufzuraffen. Meine Emotionen und Gefühle habe ich gegessen… auch das im wahrsten Sinne des Wortes. Ich habe alles andere vor meine eigenen Träume gestellt, lieber geputzt als Blogposts geschrieben, lieber TikTok gesuchtet als fotografiert, lieber geschlafen als Musik gehört und einfach mal wieder drauf losgetanzt.

Das hier ist ein ein ganz großes kleines Mimimi, weil ich weiß, dass es mir nicht wirklich schlecht geht, dass andere schlechter dran sind. Ich sehe mein Potential und sehe zu wie ich es verschwende… Das Leben hat mehr zu bieten als das. Ich habe mehr zu bieten als das. Und jetzt wird es Zeit wieder das Beste aus mir rauszuholen.

Für euch ist das der Anfang der Reise, für mich hat sie schon begonnen. Ich denke sie hat schon viele Male begonnen, weil ich immer wieder aufgebe, es läuft 2 Wochen gut und dann reiße ich alles ein. Es funktioniert eine Zeit lang und dann ändert sich alles. In Wahrheit beginnt die Reise nicht von vorn, sondern wird fortgesetzt. Ich gerate ab vom Weg und finde irgendwann wieder zurück. Ich werde auch wieder ab des Weges gehen, doch ich werde auch wieder zurückfinden. Für mich selbst.

In der kommenden Phase müssen viele erste Schritte gemacht werden, viel Überwindung aufgebracht und Mut an den Tag gelegt um Dinge umzusetzen. Der Anfang muss nicht gefunden werden, sondern einfach umgesetzt. Ich brauche einen klaren Plan, eine klare Vision und dann die Energie alles umzusetzen, was getan werden muss. Habits müssen aufgebaut werden, Mantras werden mit Sicherheit formuliert und dann wieder über den Haufen geworfen.

Also was erwartet dich in dieser Reihe an Blogpost?

Definitiv keine Schritt für Schritt Anleitung wie du alles bekommst und alles wirst, was du sein willst. Wir werden Fehler machen, wir werden uns mehr Gedanken machen als nötig, wir werden neue Dinge lernen. Wir werden etwas verändern, wir werden uns verändern. Wir werden herausfinden wer wir sind, wer wir sein wollen und wer wir sein werden. Wir werden uns mit der Wahrheit und Realität konfrontieren müssen, so unschön das auch sein wird. Wir werden neue Wege gehen, neue Sachen ausprobieren und aus unserer Komfortzone gehen.

Kurze Fakten und kein Schwammiges Gedusel:

Alle 2 bis 3 Wochen wird ein Blogpost kommen und die werden anders als dieser hier. Es geht zwar auch um Erlebnisse, Gefühle und Gedanken, es soll auch Mehrwert für euch sein. Das heißt es gibt wichtige Erkenntnisse für euch zum Mitnehmen. Tipps und Empfehlungen für alles mögliche, was mich begleitet und mir weiterhilft. Es wird nicht nur ein reines “Mimimi”. Es wird anstrengend, es wird nervig, aber es wird auch schön und lehrreich und aufregend.

Zwischen durch werden Blogposts erscheinen, die viel damit zu tun haben, womit ich mich in der Zeit zwischen den Postings beschäftigt habe und jeden einzelnen werde ich auch verlinken im jeweiligen Update dieses Diaries.

Also dann: Lasst die Reise beginnen… Bis zum nächsten Mal. ♥

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.