Das Beste an Bullet Journals ist die Flexibilität aus meiner Sicht. Es muss nicht nur Kalender oder Skizzenbuch sein. Es kann ALLES sein. Für mich ist es mein Minni-Assistent. Ganz viele Informationen halte ich darin fest, besonders in Form von Trackern.

Tracker sind Übersicht zu praktisch allem was du willst und sie dienen der Dokumentation und Darstellung von Informationen, die du ihnen gibst. Ich verwende Tracker oft in Form von Statistiken oder Checklisten. Tracker können sich auf ein Jahr, Halbjahr, Monate, Wochen, Tage oder auch auf keinen unbestimmten Zeitraum beziehen.

Ich habe dir heute eine Sammlung an 20 Ideen für Tracker mitgebracht, sowohl aus meinem eigenen Bullet Journal als auch frei gewählt aus der Bullet Journal Community in meiner eigenen Umsetzung inspiriert von Instagram und Pinterest.

Ich hoffe für dich ist etwas neues dabei!

#1 Habit Tracker

Der Tracker der uns am häufigsten zum Thema Bullet Journal begegnet ist der Habit Tracker. Ich habe dir in diesem Post bereits verschiedenen Varianten gezeigt, deshalb gehe ich hier nicht weiter darauf ein.

#2 Mood Tracker

Der zweithäufigste Tracker ist wohl der Mood- oder auch Gefühlstracker. Für den Tag markierst du das dazugehörige Feld in der Farbe die für die Stimmung steht. Eine sehr bekannte Form davon ist das sogenannte “Year in Pixels” in dem du dein ganzes Jahr als diese Übersicht hast und jedes Quadrat ausfüllst.

Weitere Formen beziehen sich oft auf den Monat und befinden sich im Monats Set Up. Hier kannst du auch unglaublich kreativ werden (Inspiration dafür findest du bei Amanda Rach Lee auf YouTube) oder auch eher simple und machst eine kleine Statistik daraus.

#3 Time Tracker/Time Log

Bei mir mittlerweile ein Standard-Spread in meinem Monats Set Ups: Der Time Log/Tracker. In meiner Variante habe ich eine Zeitleiste für den ganzen Tag und die jeweiligen Zeitabschnitte werden für unterschiedliche Aktivitäten in verschiedenen Farben ausgefüllt. Sehr praktisch wenn man auf einen Blick sehen möchte, womit man die meiste Zeit vertreibt.

#4 Sleep Tracker

Passend dazu ist der Sleep/Schlaftracker sehr beliebt. Hier gibt die Anzeige allein der Zeit rund um den Schlaf und hier kann man auch in mehrere Gestaltungsrichtungen gehen, von sehr kreativ zu simpel minimalistisch.

#5 Study/Work Tracker

Für die Workaholics ist ein Study/Lern- oder Work/Arbeitstracker auch sehr hilfreich. Die Übersicht dient auch hier nur für die Zeit in der man gearbeitet/gelernt hat. Ich persönlich verbinde gern alles in einem allgemeinen Time Tracker aber andere Menschen legen lieber den Fokus auf ein oder zwei Dinge und nicht auf mehrere.

#6 Fitness Tracker

Ein Fitness Tracker kann ebenfalls eine ganz individuelle Übersicht deiner Sporterfolge oder -Aktivitäten sein. Meine Variante bezieht sich, unabhängig von einem Zeitraum, auf meine aktuellen Bestleistungen an Maschinen im Fitness Studio. Allerdings sind hier keine Grenzen gesetzt, man kann auch direkt eine Übersicht gestalten, die auf ein Ziel ausgerichtet ist oder einzig und allein auf die Dokumentation seiner Werte.

#7 Schritte/Lauf/Distanz Tracker

Auch hier kannst du dich auch auf besondere einzelne Werte deiner Sportaktivitäten begrenzen, wie zum Beispiel die Anzahl deiner Schritte, deine Zeiten beim Laufen oder auch die erreichte Distanz. Vor dem Bullet Journal habe ich früher im Schwimmtraining gerne meine Distanzen und Zeiten aufgeschrieben und sie in einem Graph dargestellt (Jap, ich war damals schon ein Nerd).

#8 Weight Tracker

Weiterhin, auch bekannt und ebenfalls bei mir vertreten: Der Weight/Gewichtstracker. Ich halte in diesem Tracker mein Gewicht in bestimmten Zeitabständen fest. Ich würde gern meinen Prozess beobachten, daher habe ich mich dafür entschieden und nicht für eine Ausfüllmethode mit kleinen Zielen und Meilensteinen.

#9 Goal Tracker

Auch für seine Ziele kannst du einen Tracker gestalten, in dem du eine einfache Checkliste gestaltest. Wenn du den Tipps aus diesem Beitrags folgst, dann kannst du auch hier eine Übersicht über deine Fortschritte machen für jedes Mini-/Zwischenziel was du erreicht hast.

#10 Water Tracker

Als weitere Gewohnheit oder extra Tracker läuft einem der Water/Wassertracker häufiger über dem Weg. Der Wassertracker lässt sich auch in die Tages- oder Wochenübersicht einbauen um einen besseren Überblick für seinen Wasserkonsum zu bekommen.

#11 Period Tracker

Auch für die Ladies unter uns können wir extra für unsere besondere Zeit im Monat und allem was damit einhergeht tracken. Für sowas habe ich eine App, aber ich kann es gerade den jungen Damen unter meinen Lesern empfehlen sowas zu tracken, besonders wenn man die Pille nicht nimmt.

#12 Series Tracker

Für die richtigen Serien Junkies kann man auch seine liebste Aktivität tracken. Auch wenn Dienste wie Netflix immer anzeigen, was man zuletzt gesehen hat, kann man sich auch außerhalb dieser Dienste kann man eine Liste anfertigen um einfach im Überblick zu behalten, was man alles ansieht und in welcher Staffel oder Folge man sich befindet.

#13 Reading Tracker

Dasselbe gilt für die Leseratten. In einem Reading/Lesetracker kannst du deine gelesenen und “zulesen” Bücher festhalten und wie du das willst gestalten, mit Bewertungssystem, Fortschritt festhalten oder einer kreativen Übersicht, dir sind keine Grenzen gesetzt.

#14 Spending Tracker

Eine Übersicht deiner Ausgaben kann ebenfalls ein praktisches Spread sein. Dabei kann es eine Liste sein, in dem du alle Ausgaben trackst, es geht aber auch eine Checkliste, mit verschiedenen Betragsgrenzen oder auch eine Statistik mit den genauen Werten.

#15 Saving Tracker

Genauso kannst du mit deinen Ersparnissen verfahren. Hier gibt es unzählige kreative Ergüsse auf Pinterest und Co. Ich habe es in einem Graph festgehalten und auch kleine Übersichten für jeweilige Spar/Abzahlziele gemacht.

#16 Routine Tracker

Gerade wenn du dir eine bestimmte Routine (Morgenroutine, Abendroutine, Sportroutine) aneignen willst, kannst du dir hier, ähnlich wie im Habittracker die jeweiligen Bestandteile aufschreiben und wie eine Checkliste gestalten.

#17 Social Media Tracker

Für Blogger, Podcaster, Influencer spielen Social Media eine wichtige Rolle. Hier kannst du auch deiner Kreativität freien Lauf lassen und eine Meilensteinübersicht gestalten oder eine Statistik wie in meinem Fall. Auch der Zeitraum ist flexibel, du kannst jeden Tag tracken, jede Woche, jeden Monat etc.

#18 Movie Tracker

Ähnlich wie der Reading Tracker kannst du auch für gesehene und “Must See” Filme einen Spread gestalten, wo du alles festhalten kannst, was du möchtest. Ein Bewertungssystem, eine Checkliste für Filmreihen, was auch immer.

#19 30 Days Challenge Tracker

Aber auch für Individuelle Challenges kannst du dir einen Tracker gestalten. Ganz egal für welche Challenge, es lässt sich mit Sicherheit eine Übersicht finden, die dazu passt. Ich habe dir hier als Beispiel eine Übersicht einer 30 Tage Flacher Bauch Fitness Challenge mitgebracht.

#20 Coffee/Alcohol/Vitamin Tracker

Es gäbe ja das Gerücht, zu viel Kaffee ist schlecht für den Körper. Da ist mir fast meine 5. Kaffeetasse des Tages aus der Hand gefallen. Nein, jetzt mal im Ernst. Jemand der sich etwas abgewöhnen, den Konsum einschränken oder einfach dokumentieren will, kann das mit spezifischen Trackern machen. Ich habe dir hier mal meine Version eines Coffee Trackers in einer Tagesübersicht mitgebracht.

Das waren meine Ideen für verschiedene Tracker. Fallen dir noch welche ein? Gefällt dir einer davon besonders? Dann schreib es in die Kommentare!

Bis zum nächsten Mal!

Lisa ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.