Allgemein

Mehr Selbstliebe im Bullet Journal

Februar, der Monat der Liebe. Gerade rund um den Valentinstag wird das sehr deutlich. In meinem Umfeld und auch viel in meiner kleinen Filterbubble auf Social Media, der Valentinstag wurde zum “Selflove”-Tag und ich bin jedem einzelnen Menschen dafür dankbar. So viele positive Vibes und Momente um sich besser zu fühlen, so viele Tipps, Zitate oder auch Einblicke, was Menschen unternehmen um sich selbst was gutes zu tun.

Ich möchte auf den “Selflove”-Zug aufsteigen und euch gern zeigen, was man in seinem Kalender oder Bullet Journaling tun kann, für mehr Selbstliebe und Selfcare. Wir beginnen mit kleinen Dingen, die ihr verändern könnt, bis hin zu richtigen Spreads die ihr ausprobieren könnt.

Mehr Selbstliebe und Selfcare mit kleinen Veränderungen

Beginnen wir mit ganz kleinen Dingen, die du in dein System einbauen kannst, ohne es großartig zu verändern.

Ein neues Mindset zum Thema Selfcare

Zeit für sich selbst zu nehmen, ist etwas sehr wertvolles, wichtiges und dennoch sehr unterschätztes. Wenn die Zeit drückt, sind Pausen und Momente zum Durchatmen schnell mal über Board geworfen. Das Problem dabei ist: Wenn wir nicht auf uns selbst achten, vernachlässigen wir schnell unser wichtigstes Tool: Uns selbst. Denn niemand sonst wird so intensiv auf uns achten, wie wir es für nötig halten. Daher gibt es die zwei folgenden Mindsets:

Selfcare hat die höchste Priorität

Wenn du alles über deine eigenen Bedürfnisse stellst, verlierst du das wesentliche aus dem Blick: Dich selbst. Auf dich selbst zu achten, ist nicht nur wichtig für deine Gesundheit in jeder Art und Weise, es ist auch noch die wichtigste Grundlage für alles, was du tust und tun willst. Darauf zu achten, dass man genügend Wasser trinkt, ausreichend Schlaf bekommt oder auch sich eine Pause gönnt, ist wichtiger als alles andere auf der Welt. Kein “wenn” und “aber”.

Selfcare ist “Produktiv-Zeit”

Auch das musste ich erst in meinem Kopf fest verankern. Wie ich bereits schrieb: Auf sich selbst zu achten, bildet die Grundlage für alles was du tust und aufbaust. Wenn die Maschine gut gewartet, gereinigt und gepflegt wird, kann sie zur Höchstleistung auffahren. Dementsprechend, ist jede Zeit die du dir effektiv für dich nimmst, Zeit die du produktiv bist. An dir selbst zu arbeiten und auf dich zu achten, ist produktiv. Morgens dir Zeit zu nehmen um entspannt den Kaffee zu trinken und deinen Kopf zu klären, ist produktiv. Die Zeit für ein Power-Nap, ist produktiv.

Selfcare und Selflove als Punkte in der Routine und To Do Liste

Ein sehr einfacher Weg für mehr Selbstliebe und Selfcare in deinem Leben: Integriere es fest in deine Planung. Wenn du dabei bist, deine To Do Liste zu schreiben, nehme dir kleine Dinge mit auf, die nur für dich da sind. Wie ein Bad, Yoga, Sport, Spaziergänge, Essen kochen, Journaling, Zeichnen… whaaat ever. Behandle sie als ebenso wichtig, wie die anderen To Dos.

Weiterhin, kannst du kleine Veränderungen in der Routine vornehmen, um Selfcare mehr zu integrieren. Anstatt dir einen Kaffee zu machen und durch Mails zu scrollen, Social Media abzuchecken oder Fernzusehen, setze dich an einen ruhigen Ort und genieße die Stille. Meditiere vielleicht während du deinen Kaffee genießt, lies ein Buch, schreib deine Gedanken auf.

Gleiches kannst du bei vielen Dingen im Leben machen. Beim Zähneputzen zum Beispiel Mindsets und Affirmationen in deinem Kopf aufrufen. Mal nicht durchs Handy Scrollen wenn du auf dem Klo sitzt. Die Möglichkeiten sind grenzenlos.

Selfcare im Habit Tracker

Wenn du einen Habit Tracker nutzt, kannst du easy peasy neue Gewohnhieten hinzufügen für mehr Selfcare oder Selbstliebe. Sei es jeden Tag 10 Minuten Journaling. Jeden Tag ein kleiner Spaziergang. Stretching, Yoga, Lesen, Meditation, Skincare. Alles was du gern tust um dich wohl zu fühlen. Und sei es das ausgiebige Schminken morgens im Bad. Es ist dir überlassen.

Selfcare und Selflove Spreads im Bullet Journal

Was wäre das denn für ein Blog-Post, wenn es keine Bullet Journal Spreads gäbe. 🙂

Selflove Bingo

Dieses Spread ist eine sehr kreative Variante, deine liebsten Aktivitäten für einen Selflove Tag zu visualisieren. Im Prinzip geht es hier nur um die Veranschaulichung, aber das Erstellen allein, kann eine sehr beruhigende Wirkung haben.

Quick Wins Selfcare Edition

In diesem Post habe ich über die Quick Wins Methode berichtet und das Prinzip lässt sich auch sehr gut direkt in die Richtung Selfcare anwenden. Wenn du abends von einem langen Arbeitstag nach Hause kommst, kannst du auf dieser Liste einfache Tätigkeiten finden, die du tun kannst um dich schnell besser zu fühlen.

Memories Page

Eine simple Methode um Selbstliebe zu praktizieren, ist es sein Umfeld mehr wertzuschätzen und die positiven Aspekte im Leben hervorzuheben. Das funktioniert super mit einer Seite für Erinnerungen. Hier kannst du all die schönen Dinge, die dir im Monat passieren festhalten und bei Bedarf wieder aufleben lassen. Besonders für eher graue Tage, wenn man alles scheiße findet und denkt es passiert nur Blödes hilft so ein Spread die zickigen Stimmen in seinem Kopf auszuschalten und positiv zu denken.

“Things I love about me” – Spread

Okay, also das schreit nun wirklich nach Selbstliebe. In diesem Spread schreibst du Dinge auf, die du an dir liebst. Du kannst das auf einer Monatlichen Basis machen und jeden Tag eine Sache auf schreiben. In meinem Beispiel habe ich ein 30 Tage Spread gezeichnet. Damit übst du auch die kleinsten Details an dir zu wertschätzen und zu lieben. Ich gebe zu nach der ersten Woche, wird es vielleicht etwas tricky, aber glaub mir: Du hast mehr als 30 Dinge an dir, die liebenswert sind.

Selfcare Ideen – Spread

Ganz simple geht es natürlich auch, in dem du alle Ideen die irgendwie mit Selfcare zu tun haben aufschreibst. Das kann eine simple Liste sein, ich habe in dem Beispiel die Dinge auch etwas nach ihrer Zeit geordnet, weil ich persönlich gern jemand bin, der sagt: “Okay, ich habe heute nur 5 Minuten Zeit, was kann ich noch gutes für mich tun?”

Du kannst das natürlich so gestalten wie du möchtest.

Gratitude Log

Mit einem Gratitude Log oder auch Dankbarkeits-Log schreibst du jeden Tag Dinge auf für die du dankbar bist. Viele Leute, die das gerne tun merken eine Veränderung in ihrem Denken. Sie sind glücklicher und freuen sich über die kleinsten positiven Details.

“The perfect day”-Spread

Wenn du einen Tag nur für dich hast, wie sähe der aus? Wie würdest du ihn gestalten? Mit einem Layout wie diesem, kannst du einfach deinen optimalen Tagesablauf abbilden, in dem du alles tust, was du gern tun willst. Bei dem Beispiel hier, habe ich einen Tag gewählt, an dem ich nicht auf Arbeit muss, sondern wenn dann nur an meinen eigenen Projekten arbeiten kann, wie dem Blog hier zum Beispiel.

 

Das waren meine Tipps für mehr Selbstliebe im Bullet Journaling oder jedem anderen Organisationssystem! Du hast Fragen dazu? Dann schreib sie mir gern in die Kommentare, als E-Mail oder einfach auf Instagram als DM (@lisamariariedel).

Bis zum nächsten Mal!
Lisa ♥

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.