unbezahlte Werbung durch Markennennung und Verlinkung

Hello hello meine Lieben!

Obwohl der April vorbei ist möchte ich wieder einmal einen kleinen Rückblick starten und euch meine Highlights aus diesem Monat berichten, denn es ist viel passiert, egal ob auf Netflix oder im echten Leben.

Das wurde gesehen:

Der Monat begann mit einer Date Night im Kino zu dem Film Shazam. Ein weiterer Superhelden Film aus dem DC Universum mit einem neuen kleinen Star neben Superman/Batman & Co. Der Film war sehr witzig, der Humor entsprach eher kindlich/jugendlichen Witzen, also kein derber Schwarzer Humor wie bei Dead Pool sondern einfach ein bisschen unschuldiger. Mir hat besonders an diesem Film gefallen, dass keine Liebesbeziehung im Mittelpunkt steht, das bedeutet kein Mädchen oder Junge dem hinterhergeschmachtet wird und damit der ganzen Story etwas moralisch wertvolles vermittelt. Definitiv eine Empfehlung!

Im Verlauf des Monats wurden auch mehrere Filmabende eingelegt und zu einem davon wurde einer meiner liebsten Filme aus der Kindheit rausgesucht: Alice im Spiegelland. Ein alter Spielfilm, der sich sehr an den Original-Roman von Lewis Carroll (Alice hinter den Spiegeln) hält, dementsprechend wenig sinnvolle Handlungszüge bietet aber einfach hervorragend ist um einfach mal abzuschalten, alles auf sich zu kommen zu lassen und sich vielleicht auch davon inspirieren zu lassen.

The Perfect Date landete sofort an den Anfang meiner Filmliste, einfach wegen Noah Centino, den ich als Schauspieler wirklich total mag. Dieser Film ist perfekt für verregnete Sonntage, wo man eingekuschelt auf der Couch liegt und gibt einem ein gutes Gefühl über nicht genau zu wissen wer man ist oder was man will.

In den Filmabenden kamen auch noch andere “Klassiker” wie Girls Club – Vorsicht bissig, Breaking Dawn 1 und 2 Biss zum Ende der Nacht, Clueless oder auch Kick Ass 2 liefen auf meinem Bildschirm

Zum Thema Serien kommt man ja aktuell kaum an Game of Thrones Staffel 8 vorbei, die im April ihren Start fand. Seit dem 15.04. heißt es montags: Früh aufstehen, Kaffee machen, auf die Couch setzen und GoT ansehen. Ohne zu Spoilern kann man sagen, dass die ersten zwei Folgen zwar harmloser waren, dennoch uns vieles geboten haben was unsere Herzen verlangt haben. Nach dem dann in der dritten Folge 80 Minuten absoluter Nervenkitzel, Tränen und Schockmomente auf uns einbrachen, hat die aktuellste vierte Folge einige Herzen brechen lassen und uns à la Game of Thrones deprimiert, weinend und vollkommen ratlos im Regen stehen gelassen. Bin ich zu theatralisch? I don’t think so. 

Um die Zeit zum nächsten Montag zu überbrücken, habe ich mich anderen Serien gewidmet wie meinen aktuellen Lieblingen: Riverdale, Shadowhunters und the originals. Neben diesen ist aber auch Chilling Adventures of Sabrina, You – Du wirst mich lieben, Modern Family und Denver Clan nebenher gelaufen. Habe ich ein kleines Serien Problem? 

Das wurde gelesen:

Nach dem ich letzten Monat darüber gesprochen habe, habe ich endlich den zweiten Band von Selection beendet, aber auch gleich ein zweites Buch hinterher verschlungen: Follow Me – So wird man Influencer. Dieses Buch hätte ich innerhalb eines Tages durchlesen können, habe mich aber zurück gehalten um all die wertvollen Tipps mitzunehmen.

Beide Bücher sind definitiv eine Empfehlung.

Das wurde gekauft:

Nach dem Gedanken des Focus of the Month #3 Finance habe ich weiterhin versucht Geld gut bedacht auszugeben. Demnach habe ich ein bisschen Geld für einen guten neuen Rucksack investiert, ein neues Objektiv mit Festbrennweite für meine Kamera und auch mir ein paar Dinge von meiner Wunschliste erfüllt, wie zum Beispiel einen neuen Schlafanzug und eine Jacke.

Weiterhin haben sich Investitionen für die Wohnung getan und meine Fenster wurden mit neuen Rollos ausgestattet, die das Licht diffus und den Raum richtig schön hell machen.

Das geschah:

Der April war voller schöner Quality-Time-Momente mit Freunden und Familie.

Ein Highlight war die Jugendweihe meines Neffen, bei ich viele Familienmitglieder und Freunde seit längerer Zeit wiedergesehen habe und alles ein wunderschönes Fest ergeben hat. Hier gab es im Vornherein auch einen Shopping-Ausflug um für den Jugendweihling mit schicker Kleidung auszustatten und es war einfach so schön, da ich auch meinen Neffen so gern habe und wir richtig viel Spaß hatten und ich ihm zum Schluss die Krawatte geschenkt habe, die er gerne haben wollte.

Ostern habe ich mit der Familie meines Freundes verbracht, was mir ebenfalls so eine tolle Zeit beschert hat. Wir hatten einen Ausflug zu einem Schloss zum Spazierengehen, wir hatten eine Eiersuche und zum Abschluss unglaublich leckeres Essen.

Ein weiterer schöner Moment war ein Spieleabend bei meinen Freunden, mit denen man bis in die Nacht einfach jedes Karten- und Brettspiel durchnehmen könnte, was auf dieser Welt zu finden ist. In solchen Momenten bin ich unglaublich glücklich, weil ich von guten Menschen umgeben bin und mich einfach unbeschwert fühlen kann.

Auch Geburtstage wurden gefeiert, zum einen mit einem Überraschungsbesuch in einem Escape Room und zum anderen mit einer Benjamin Blümchen Torte und einem kleinen Bummeltripp in der Stadt.

Eine neue Tradition für mich ist der Pizza-Tag einmal im Monat (an jedem ersten Wochenende im Monat), der diesmal zu einem perfekten Wochenende gepasst hat mit einem Date-Abend am Freitag und einer langen Samstags-Couch-Kuschel-Sitzung mit YouTube Videos und Netflix.

Nach dem die ersten Bewerbungen abgeschickt wurden, durfte ich bereits zu meinem ersten richtigen Bewerbungsgespräch seit einer langen Zeit gehen und auch für einen Tag Probearbeiten in einer Werbeagentur. Das hat mir unglaublichen Spaß gemacht und mir auch gezeigt, dass ich die richtige Richtung beruflich anpeile. Jetzt heißt es wahrscheinlich Warten für eine Rückmeldung, also Daumen drücken!

Ich bin auch über meinen Schatten hinausgewachsen und habe für Instagram die erste Story gemacht, in der ich mit meinen Followern Face-To-Face rede und da einfach mein neues Objektiv vorstelle und ein paar Kamera Facts erkläre. Die Resonanz war sooooooo toll. Ich war überwältigt wie viele mir geschrieben haben, dass sie stolz auf mich sind, dass ich mich getraut hatte und dass sie es hilfreich finden, was ich da erzähle.

Das wurde gehört:

Meine Playlist für den April heißt “love in April” auf Spotify und wiedermal eine kunterbunter Auszug meines Musik-Geschmacks.

Neben meiner eigenen Playlist habe ich auch die Playlisten von Kalyn Nicholson angehört und mich so sehr in “Coffee Chronicles”, “Running Wild” und “In My Zone” verliebt.

Podcast waren diesmal keine dabei.. Ups.

Erkenntnis des Monats:

Sometimes, things have to change

-Manchmal müssen sich Dinge ändern

Gerade in Zeiten in denen man versucht Systeme für sich zum Funktionieren zu bringen, verbissen an seiner Morgenroutine festhält, die Abendroutine schon längst nicht mehr hinhaut und alles andere auch nicht mehr in Rhythmus ist, wird es Zeit diese Dinge zu ändern!

Veränderungen sind etwas wundervolles und können uns neue Motivation und Euphorie geben. Sich von Altem zu trennen muss nicht negativ sein, wir alle verändern uns konstant und legen Altes ab um Platz für Neues zu schaffen.

Und für diese Veränderungen müssen wir auch manchmal über uns hinauswachsen, aus der Komfortzone raus in eine neue erweiterte Komfortzone.

Das war mein Monat April und alles was zu ihm gehört. Was hat dir der April gebracht?

Hier kommst du zu meinem letzten Monatsrückblick.

Und hier kommst du zu einem Post, der dir vielleicht auch gefallen könnte.

Bis zum nächsten Mal!

Lisa ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.